Taki macht´s klar

Im Schuljahr 2014 / 2015 nahm die Grundschule am Bullerdiek am Psychoedukationsprojekt „Taki macht´s klar“ teil.

Zunächst erfolgte eine einführende Fortbildung für die Lehrkräfte und Mitarbeiter der Schule und der offenen Ganztagsschule im April 2014. Die Kolleginnen erfuhren die Details der zugrundeliegenden Theorie, dem Modell des „inneren Teams“ von Friedemann Schulz von Thun. Anschließend setzten die Kolleginnen sich mit den eigenen Konfliktlösungsstrategien auseinander und lernten die Umsetzung des Modells in dem Theaterstück für die Kinder kennen. Außerdem wurden erste Ideen für die weitere Umsetzung in den Lerngruppen gegeben.

Im Mai fand dann, kurz vor dem Theatertermin für die Kinder, ein informativer und kurzweiliger Elterninformationsabend in der Grundschule am Bullerdiek statt. Neben dem Modell wurden den Eltern auch Teile des Theaterstücks vorgespielt und auch die Lieder der Tiere live und mit Instrumentalbegleitung vorgestellt. Die Eltern konnten die archetypischen Strategien für Konfliktsituationen an sich selbst analysieren und erhielten Anregungen, wie sie die neue Methode zu Hause nutzen können. Der Elternabend brachte sehr viel positive Resonanz, die CD mit den Liedern der Tiere wurden von vielen Eltern vorbestellt. So konnten die Kinder die Ergebnisse des Projekts auch zu Hause nutzen.

Für die  Schüler und Schülerinnen startete das Projekt Mitte Mai mit der Aufführung des interaktiven Theaterstücks, das im Musikraum unserer Schule jeweils für eine Lerngruppe gespielt wurde.

Da die Schauspieler schon auf Plätzen im Zuschauerraum saßen, nahmen die Kinder mit großen Augen im Raum Platz. Die Kinder nahmen sofort Kontakt zu den Tieren auf und sprachen mit ihnen. Als Taki den Raum dann betrat und den Kindern von  ihrem Problem berichtete, waren die Kinder schnell mittendrin, fieberten mit und berichteten von eigenen Erfahrungen.

Es wurden erste Ideen genannt und man merkte, dass die Kinder nachdachten, sich einfühlten und motiviert am Geschehen teilnahmen. Nach und nach kamen die anderen Tiere hinzu, die jeweils ein Mitglied des inneren Teams der Giraffe Taki darstellten. Jedes Mal waren die Kinder gespannt, wie jede neue Sichtweise in das Spiel einfließt. Die Kinder waren immer wieder einbezogen in das Theaterstück, erzählten von eigenen Erlebnissen, waren mittendrin und lernten neue Zugänge zu Konfliktsituationen kennen.

Am Schluss des Stückes wurde deutlich, Taki ist – wie auch jeder Mensch – sein eigener Chef, der entscheiden kann, wie er einen Konflikt angeht und löst. Den Kindern wurde in dieser Phase deutlich, dass es immer mehrere Strategien gibt und wir überlegen müssen, welche wir wählen. Jeder Mensch kann dann jedes Mal aufs Neue entscheiden welche Strategie sie wählen. Bereits zum Ende der Aufführung erhielten die Klassen eine CD mit der Musik des Stückes, die sofort im Anschluss bereits in den Klassen gehört wurden.

Ende Mai kamen die Schauspieler noch einmal in die Schule zurück, um mit den jeweiligen Kindergruppen das Theaterstück nochmals zu reflektieren. Die Kindergruppe, die das Stück gemeinsam gesehen hatte, besprach die Inhalte und Szenen noch einmal kindgerecht und interaktiv. Die Schauspieler ließen sich von den Kindern die Inhalte erzählen, die sie behalten hatten. Diese Erzählungen wurden unterstützt durch das Nachspielen einzelner Szenen. Die Kinder tauchten so nochmals in das Stück ein.

Ein Kind, das im Schulalltag eher die Strategie des Nashorns anwendet und eher „voll rangeht“ berichtete davon, dass ihm die Schildkröte am meisten imponiert hatte, da sie so viel Ruhe ausstrahlte. Zum Schluss erhielt jede Klasse eine Handpuppe für die Klasse für die Weiterarbeit.

Taki bleibt also präsent in der Grundschule am Bullerdiek. Man hört immer wieder in den Klassen den Wunsch die Taki CD zu hören. In jeder Klasse war die Takimusik Thema im Musikunterricht der folgenden Stunden, auch zum Mitsingen zum Playback. Viele Kinder wünschen sich auch beim Kunstunterricht die Takimusik als „Hintergrundmusik“. Viele Kinder können die Lieder schon mitsingen und ganze Lieder auswendig, singen lautstark mit oder ganz einfach leise für sich auf dem Flur.

Die Taki Handpuppe ist den Kindern wichtig und hat in vielen Klassen einen Ehrenplatz. Die Puppe wird immer wieder hervorgeholt, um noch einmal zu überlegen, wie man einem entstandenen Konflikt anders hätte begegnen können.

Wie hätte Itka oder Akit das gemacht? Was wäre passiert, wenn ich einfach weggegangen wäre? Hätte ich erst mal abwarten können?
Einige Klassen haben Bilder zu den Theaterstücken gemalt und in der Schule ausgehängt. Eine Taki-Wand informiert nochmals über das Stück und hält die Erinnerung wach.

Den Abschluss des Projekts bildete der zweite Teil der Lehrerfortbildung. Frau Rosenberger sammelte gemeinsam mit dem Kollegium Vorschläge zur weiteren Arbeit im Unterricht. Ideen wurden ausgetauscht und gemeinsam weiterentwickelt. Erste Ideen für einen „Taki-Tag“ werden gesammelt, besonderes Augenmerk soll hier auch auf die „Nachschulung“ des kommenden ersten Schuljahres gelegt werden. Die Erfahrungen und die neue Methode lebendig und nachhaltig in der Schule zuhalten wird das Ziel des nächsten Schuljahres sein. Die Kindern – auch die nachfolgenden SchülerInnen –  sollen vom Projekt profitieren und die Methode des „Inneren Teams“ für alle präsent und handhabbar in den Alltag der Grundschule am Bullerdiek einfließen.

Taki macht’s klar

Alle zwei Jahre besucht das TAKI Team mit Giraffe, Nashorn, Schildkröte und Erdmännchen, die Grundschule am Bullerdiek in Westerkappeln um den Kindern in einem Theaterstück vorzuführen, welche verschiedenen Möglichkeiten sie haben, sich in Konfliktsituationen angemessen zu verhalten.

In diesem Schuljahr war es die Aufgabe der Drittklässler den Erstklässlern in einem Stabpuppen-Spiel die Taki-Problematik und die Handlungsmöglichkeiten vorzuführen. Bei der Gelegenheit haben sie sowohl die Inhalte als auch die Lieder wiederholt und vertieft. Die Erstklässler ließen sich schnell in den Bann von Taki und ihren Freunden ziehen und applaudierten am Ende begeistert. Die Inhalte und Lieder wurden anschließend auch im Unterricht thematisiert, so dass die Kleinen nun auch Tipps wie “Denk doch an das Erdmännchen” in Konfliktsituationen geben bzw. umsetzen können.